Satzung der RK Bayreuth-Markgrafenkaserne

Mitglieder

Gemäß der Satzung des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr steht die Reservistenkameradschaft Bayreuth-Markgrafenkaserne (im folgenden RK-Markgrafenkaserne) den Reservisten jeder Dienstgradgruppe offen. Darüberhinaus freut sie sich über jedes außerordentliche Mitglied (aktive Soldaten der Bundeswehr) wie auch über fördernde (ungediente) Mitglieder, die die RK-Markgrafenkaserne unter anderem ideell oder materiell unterstützen können und wollen.

Mit der von ihr selbstgewählten Zielsetzung wird jedoch nicht, wie in den meisten anderen RK’s der Fall, die militärische Förderung (allgemeine militärische Ausbildungsgebiete, Leistungsmärsche, Schießen, Biwaks etc.) im Vordergrund stehen, sondern die möglichst objektive Information und Diskussion über verteidigungs- und sicherheitspolitische Themen der Zeit. Damit kann und will sie nicht in Konkurrenz mit bereits existierenden Reservistenkameradschaften treten, sondern sie möchte für die gemeinsame Sache vor allem neue Mitglieder mit eben auch anderer Interessenlage für den Verband werben. Mit einer hohen Zahl von Neumitgliedern in ihren Reihen wird diese Gründung schon jetzt den Erwartungen gerecht, durch ihre Zielsetzung und durch attraktive Vorhaben einen Kreis von Personen anzusprechen, der sich schon immer auch für sicherheitspolitische Fragestellungen interessiert hat, sich aber bisher noch nicht zu einer Mitgliedschaft im Verband der Reservisten entschließen konnte.

Um durch ihre verteidigungspolitische Arbeit möglichst viele Reservisten zu erreichen und diesen damit auch in ihrer Mittlerfunktion zwischen Bundeswehr und Öffentlichkeit zu helfen, sind Reservisten anderer Reservistenkameradschaften bei allen Veranstaltungen der RK-Markgrafenkaserne stets gern gesehene Gäste. Zudem bietet sie allen anderen RK’s der Kreisgruppe Oberfranken-Ost im Rahmen ihrer Möglichkeiten Rat und Unterstützung auf dem Gebiet der verteidigungspolitischen Arbeit an.

Zielsetzung

Die verteidigungspolitische Arbeit der RK-Markgrafenkaserne soll durch möglichst objektive und parteiunabhängige Darstellung und Diskussion:

  • über Entwicklungen in der Bundeswehr informieren,
  • Wissen über aktuelle sicherheits- und verteidigungspolitische Zusammenhänge vermitteln und damit Orientierungshilfen geben, die die Mitglieder und den Reservisten befähigen,
    – im jeweiligen zivilen Umfeld sachgerecht zu argumentieren,
    – die sicherheitspolitischen Interessen Deutschlands in der Öffentlichkeit glaubhaft zu vertreten und
    – die Sicherheitsarchitektur in Europa und im Rahmen der Vereinten Nationen zu erläutern.

Die verteidigungspolitische Arbeit soll damit alle Mitglieder in die Lage versetzen, sich als Mittler zwischen Bundeswehr und zivilen Bereich zu engagieren.

Vorhaben

Zum Erreichen der oben genannten Ziele wird einmal im Monat eine sogenannte Monatsversammlung der Mitglieder der RK-Markgrafenkaserne stattfinden. Eine gesonderte Einladung kann auch an Nichtmitglieder ergehen. In der Planung für das jeweils folgende Halbjahr werden die genauen Termine durch Absprache festgelegt und den Mitgliedern rechtzeitig durch die „Markgrafenpost“ bekannt gegeben. Die Monate Juli, August und Dezember bleiben in der Regel veranstaltungsfrei. Über die regelmäßige Monatsversammlung hinaus sind weitere Unternehmungen wie Besichtigungen und Truppenbesuche vorgesehen. Zu diesen ergehen jeweils gesonderte Einladungen. Die Vorstandschaft wird sich bemühen, zumindest einmal im Quartal auch auswärtige Referenten in Abhängigkeit von der Finanzlage zu gewinnen.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen der RK-Markgrafenkaserne und des Verbandes der Reservisten ist stets freiwillig und wird nur in seltenen Ausnahmefällen mit geringen Kosten (z.B. Fahrt- oder Verzehrkosten) verbunden sein. Bei sogenannten Mittelpunktveranstaltungen des Verbandes werden auf Antrag Fahrtkosten erstattet.