Übersicht über die Doppelbesteuerungsabkommen (Stand: 1. Die Schweiz hat wegweisende Steuerabkommen mit Deutschland (D), Grossbritannien (GB) und Österreich (A) abgeschlossen. Es besteht Einvernehmen, dass die von der Schweiz aufgrund des Bundesratsbeschlusses vom 14. Ge­setz zu dem Re­vi­si­ons­pro­to­koll vom 23. No­vem­ber 1964 in Bonn un­ter­zeich­ne­ten Ab­kom­men zwi­schen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und dem Ver­ei­nig­ten Kö­nig­reich Groß­bri­tan­ni­en und Nordir­land zur Ver­mei­dung der Dop­pel­be­steue­rung und zur Ver­hin­de­rung der Steu­er­ver­kür­zung PDF|956KB Neben dem Steuerstreit mit den USA gaben im vergangenen Jahr auch die Steuerabkommen zu reden, welche die Schweiz mit Deutschland, Grossbritannien und Österreich ausgehandelt hat. Doppelbesteuerungsabkommen Schweiz Deutschland. Dezember 1962 ergriffenen Maßnahmen gegen die ungerechtfertigte Inanspruchnahme von Doppelbesteuerungsabkommen auch für dieses Abkommen gelten. Die Schweiz und Grossbritannien haben am Montag ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Amtshilfe in Steuerfällen unterzeichnet. Schweizerische Doppelbesteuerungsabkommen Gegenwärtig stehen Doppelbesteuerungsabkommen mit folgenden Staaten in Kraft, deren Bestimmungen für die Besteuerung der von Künstlern, Sportlern und Referenten aus Auftrit-ten in der Schweiz erzielten Einkünfte relevant sind: Besondere Vorschriften zur Besteuerung von Grenzgängern finden Sie in folgenden Doppelbesteuerungsabkommen: Österreich – Deutschland, Einkommen und Vermögen (2000). Steuerabkommen mit Deutschland, Grossbritannien und Österreich. Aktuelle Informationen zu den Steuerabkommen der Schweiz » Steuerabkommen mit Deutschland und Grossbritannien » Steuerabkommen mit Österreich » Neue Doppelbesteuerungsabkommen der Schweiz. Grossbritannien) Saint Lucia (s. Grossbritannien) Saint Vincent-Grenadinen (s. Grossbritannien) Sambia Saudi-Arabien Schweden Serbien Seychellen (s. Grossbritannien) Singapur Slowakische Republik Slowenien Sowjetunion Spanien Sri Lanka Südafrika Januar 2015) 1. Die Schweiz hat gegenüber der OECD im Jahre 2003 Zugeständnisse gemacht, um nicht auf eine «schwarze Liste» der Steueroasen gesetzt zu werden. Aktuell: Anpassung der. Doppelbesteuerungsabkommen der Schweiz. Besteht zwischen dem Herkunftsland und der Schweiz kein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA), wird die Person allenfalls für ihr gesamtes Einkommen vom Herkunftsland und von der Schweiz besteuert, wenn sie die Voraussetzungen für einen steuerrechtlichen Wohnsitz im anderen Staat ebenfalls erfüllt. Aktuell: Anpassung der Amtshilfe in Doppelbesteuerungsabkommen. Doppelbesteuerungsabkommen verteilen Besteuerungsrechte zwischen den Staaten, d.h. sie lassen keinen Steueranspruch entstehen, sondern weisen bei bestehenden konkurrierenden Steueransprüchen zwischen verschiedenen Staaten das Besteuerungsrecht nur einem der beteiligten Staaten zu, um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden. März 1970 zu dem am 26. Seither ist die Schweiz bei der Revision der Doppelbesteuerungsabkommen verpflichtet, den OECD-Mitgliedstaaten unter anderem die große Amtshilfe für Holdinggesellschaften im Sinne von Art. Liste der österreichischen Steuerabkommen. Österreich – Italien, Einkommen und … Zur Identifikation der Steuerpflichtigen und des Informationsinhabers (z.B. der Bank) verlangt die Schweiz zurzeit bei Amtshilfegesuchen die Nennung … Diese ermöglichen die Besteuerung von in der Schweiz gelegenem Vermögen von Bankkunden, welche in diesen Ländern ansässig sind, unter Wahrung des Bankkundengeheimnisses. Mit diesen Ländern wurden Abgeltunssteuerabkommen unterzeichnet, um die Diskussionen rund um unversteuerte Vermögen bei … Um eine mehrfache Besteuerung zu vermeiden, hat die Schweiz mit vielen Ländern entsprechende Abkommen geschlossen.